Startseite › Matratzenarten › Kaltschaummatratze

Die Kaltschaummatratze - Für wen ist diese Matratze geeignet?

Letztes Update am 15.09.2021 | Jan | 9 min.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
kaltschaummatratze-test

In aller Kürze:

Heute berichten wir über die Kaltschaummatratze, eine der beliebtesten Matratzenarten in Deutschlands. Wir haben verschiedene Kaltschaummatratzen getestet. Wir berichten über unsere Erfahrungen mit Kaltschaummatratzen und stellen unsere Favoriten im Folgenden vor.

Inhaltsverzeichnis

Die besten Kaltschaummatratzen

Wir haben uns Kaltschaummatratzen genauert angeguckt und haben für dich die besten gefunden. Hier sind sie:
4.5/5
Preis ab 199€*
4.5/5
Preis ab 198€*
4.5/5
Preis ab 199€*

Kaltschaummatratzen sind in unzähligen deutschen Schlafzimmern zu finden – und das nicht ohne Grund:

Der Kunststoffschaum überzeugt durch eine Vielzahl an Vorteilen, zu denen neben dem günstigen Preis auch die hohe Punktelastizität und das geringe Gewicht zählen.

Doch ist ein solches Modell auch für dich die richtige Wahl?

Entscheidend darüber sind verschiedene Faktoren, auf die wir hier näher eingehen möchten.

Wie ist sie aufgebaut?

Der Kern besteht aus Polyurethan. Dieses wird in flüssiger Form in großen Blöcken aufgeschäumt und kühlt daraufhin bei Raumtemperatur aus. 

Hierdurch bekommt der Schaum seinen Namen – andere Materialien müssen zum Aushärten erhitzt werden. 

Der Matratzenkern wird nach dem Aushärten mit Einschnitten versehen, die Luftkanäle und ergonomische Liegezonen bilden. 

Hierbei unterscheidet man zwischen dem 2D- und dem 3D-Verfahren. 

Zu bevorzugen ist nach Möglichkeit das 3D-Verfahren, da durch die dreidimensionalen Einschnitte eine noch höhere Punktelastizität und damit ein höherer Liegekomfort ermöglicht werden.

Das Material zeichnet sich durch eine hohe Punktelastizität aus und gibt dabei dort nach, wo Druck ausgeübt wird. 

Auf diese Weise sinken schwere Körperpartien besser ein und leichte Bereiche werden optimal unterstützt. 

Die enthaltenen Poren und Lufteinschnitte sorgen für eine ausreichende Belüftung und einen guten Feuchtigkeitsaustausch – dennoch gilt diese Art von Schaum eher als wärmespendend. 

Dies ist gewährleistet, da die in den Bläschen enthaltene Luft ein isolierendes und wärmendes Polster bildet.

Der aufgeschäumte Kunststoff zeichnet sich darüber hinaus durch ein geringes Eigengewicht aus. 

Dies macht den Transport und das regelmäßige Wenden besonders einfach. 

Das muss jedoch nicht automatisch auch dann der Fall sein, wenn der Kunststoff mit anderen Materialien kombiniert wurde: 

Nicht selten werden auch Modelle aus Kaltschaum in Kombination mit Visco oder Latex angeboten. 

Diese vereinen die Vorteile beider Materialien, sind dafür in der Regel jedoch nicht so leicht.

Da es sich beim Kaltschaum um einen Kunststoff handelt, kann dieser direkt nach dem Auspacken möglicherweise einen unangenehmen Geruch aufweisen.

Dieser verfliegt jedoch relativ schnell, wenn man die Schlafunterlage gut auslüften lässt.

Danach ist sie so gut wie geruchlos, ungiftig und allergikerfreundlich.

Emma One Matratze
ab 199 €

Diese Matratze trägt die Nummer 1 nicht nur in ihrem Namen, sondern auch in den Tests der Stiftung Warentest.

Emma One Matratze - Vorteile und Eigenschaften:

Ikea Matratzen Test

Deshalb empfehlen wir die Emma One Matratze

Die Matratze Emma One ist in aller Munde und das auch zurecht, denn sie ist ein wahrer Preis-Leistung-Hit! Ihre 7 Zonen aus drei verschiedenen hochwertigen Kaltschäumen bieten jedem Schlaftyp optimale Liegeeigenschaften und einen hervorragenden Schlafkomfort.

Durch die Möglichkeit der Wahl zwischen drei unterschiedlichen Härtegraden ist die Emma One zudem auf jeden Körpertyp optimal ausgelegt. Der Bezug der Matratze ist für Allergiker geeignet und die Halteschlaufen an der Seite erleichtern den Transport und das Wenden der Emma One.

Die Haltbarkeit der Matratze wurde von Stiftung Warentest mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet. Dies ist auf die hochwertigen Materialien der Emma One zurückzuführen. Der hervorragende Service von Emma bietet dir die Möglichkeit die Matratze 100 Nächte lang Probe zu schlafen. Zudem erhältst du beim Kauf eine Garantie von 10 Jahren auf den Matratzenkern und die Haltbarkeit.

Weltbett Matratze
ab 198 €

Die Matratze überzeugt wirklich auf allen Ebenen! Sie ist ein wirklicher Allrounder und eigentlich für alle geeignet!

Weltbett Matratze - Vorteile und Eigenschaften:

Ikea Matratzen Test

Deshalb empfehlen wir die Weltbett Matratze

Die Matratze zeichnet sich durch Komfort für Schläfer*innen und auch beim Handling aus, sie ist mit Trage- und Wendeschlaufen ausgestattet.

Die Liegeeigenschaften bewerteten die Experten der Stiftung Warentest als gut für praktisch alle Körperbautypen. Auch ist die Paradies Air Exclusive durch einen speziellen Kernschnitt gut belüftet, daher hat sie ihren Namen.

Die 7-Zonen-Matratzen gibt es in allen gängigen Größen als Single- und Doppelbettmatratze, sie wird vergleichsweise preiswert angeboten. Bei der Haltbarkeit liegt sie dem Material entsprechend im erwartbar mittleren Bereich, doch 10 Jahre lang dürfte sie auf jeden Fall gute Dienste verrichten.

Bett1 Bodyguard Matratze
ab 199 €

Die Matratze Bodyguard besitzt optimale Liegevoraussetzungen für jeden aufgrund seines Aufbaus und seiner qualitativ hochwertigen Materialien.

Bett1 Bodyguard Matratze - Vorteile und Eigenschaften:

Ikea Matratzen Test

Deshalb empfehlen wir die Bett1 Bodyguard Matratze

Der Bezug der Bodyguard Matratze ist weiß und sehr schlicht gehalten. Der HyBreeze-Funktionsbezug besteht zu 100% aus Polyester.

Aufgrund des Aufbaus des Bezugs besitzt dieser eine hohe Atmungsaktivität, eine besondere Elastizität und ist ausgesprochen atmungsaktiv. So wird ein angenehmes Schlafklima gewährleistet.

Die Bodyguard Matratze von Bett1 besitzt eine gesamte Höhe von 18,5 cm. Der Kern mit einer Höhe von 18cm besteht aus einem qualitativ hochwertigen QX-Schaum*, was ein außergewöhnlich langlebiger und elastischer Polyurethanschaum (PUR) ist.

Die hervorragende Haltbarkeit der harten Version der Matratze Bodyguard von Bett1 wird von der Stiftung Warentest mit der Note 1,2 oder „SEHR GUT“ bestätigt.

Vor- und Nachteile im Detail

Kaltschaummatratzen gehen mit einer Vielzahl an Vorteilen einher.

Allerdings können sie für manche Personen auch Nachteile aufweisen – diese sollten sich möglicherweise eher für eine Federkernmatratze als Alternative entscheiden.

Ein Kaltschaummodell ist für dich nicht geeignet, wenn du nachts schnell schwitzt. 

Das Material speichert Wärme gut und wird aufgrund der hohen Dichte des Kerns, eher wenig durchlüftet.

Für Frostbeulen ist das gut – alle anderen sind insbesondere mit Federkernmatratzen besser beraten.

Hierbei ist der Kern luftdurchlässiger, wodurch weniger Wärme gespeichert wird. 

Auch Personen mit einem hohen Körpergewicht sind mit einer Federkernmatratze besser beraten.

Auch Latex oder unter Umständen auch Visco können dabei bessere Alternativen sein.

Abgesehen davon bieten Kaltschaummodelle viele Vorteile. Sie sind nicht nur leicht, sondern auch langlebig und sowohl für Seiten-, als auch für Rücken- und Bauchschläfer geeignet. 

Gerade, wenn du gerne warm liegst und dich nachts viel bewegst, ist das Kaltschaummodell die richtige Wahl für dich. Im Gegensatz zu vielen anderen Materialien schwingt dieser Kunststoff kaum nach, womit eine solche Unterlage auch optimal für ein Doppelbett geeignet ist. 

Ein besonderer Pluspunkt ist auch die Kompatibilität mit verstellbaren Lattenrosten, die nicht bei allen Matratzen gegeben ist.

Worauf achten beim Matratzenkauf?

Gerade beim Online Shopping ist es schwer, verschiedene Modelle voneinander zu unterscheiden und die Vor- und Nachteile abzuwägen. Wir haben deshalb für dich die wichtigsten Kauftipps zusammengefasst, die dir beim Kauf von Nutzen sein können.

Raumgewicht: Das Raumgewicht gibt an, wie viel Material pro Kubikmeter Schaum verwendet wurde. Mindestens 30 kg/m³ sollten es schon sein – ansonsten ist mehr Luft im Kern enthalten, was ihn weniger langlebig und anfällig für Liegekuhlen macht.

Stauchhärte: Ähnlich wie das Raumgewicht gibt auch die Stauchhärte Aufschluss über die Stabilität und damit die Langlebigkeit der Schlafunterlage. Die Stauchhärte gibt an, wie schnell das Material wieder in seine Ursprungsform gelangt. Je mehr du dich im Schlaf bewegst, desto höher sollte der Wert sein. Die Stauchhärte gibt dabei auch Aufschluss darüber, wie schnell Liegekuhlen entstehen können und ob das Material für schwere Personen geeignet ist.

Härtegrad: Gerade beim Online Shopping ist der Härtegrad ein gleichermaßen wichtiges wie unzuverlässiges Merkmal. Der Härtegrad gibt Aufschluss darüber, wie fest oder weich die verwendete Schaumrezeptur ausfällt. Die Härtegrade sind allerdings nicht genormt, weshalb es hier von Hersteller zu Hersteller Unterschiede geben kann. Meistens geben die Hersteller jedoch an, für welches Gewicht welcher Härtegrad geeignet ist. Befindet man sich mit dem eigenen Körpergewicht auf einer Grenze zwischen den Härtegraden, entscheidet das bevorzugte Liegegefühl.

Liegezonen: Gerade Seitenschläfer sollten darauf achten, dass im Matratzenkern verschiedene Liegezonen verarbeitet sind. Zur Auswahl stehen Modelle mit drei, fünf, sieben oder sogar neun verschiedenen Liegezonen. Hierbei handelt es sich immer um eine ungerade Anzahl, da die weichste Beckenzone im Zentrum den Mittelpunkt bildet, von dem symmetrisch die übrigen Liegezonen abgehen. 

Die verschiedenen Liegezonen stellen sicher, dass die Wirbelsäule beim Schlafen gerade bleiben kann. Dadurch werden Rückenschmerzen und Haltungsschäden vermieden. Das Ziel ist dabei, dass schwere Körperpartien wie das Becken oder die Schultern optimal in das Material einsinken können, während leichtere Körperpartien wie der Kopf oder die Füße von der Schlafunterlage gestützt werden.

Höhe: Die Höhe des Matratzenkerns ist von großer Bedeutung – gerade für schwere Menschen. Der Matratzenkern muss eine ausreichende Höhe bieten, um das Einsinken und das Abfedern zu ermöglichen, ohne dass man beim Schlafen auf dem Lattenrost aufliegt. Mindestens 14 Zentimeter sollte der Kern dementsprechend hoch sein, um einen guten Liegekomfort gewährleisten zu können.

Bezug: Da Kaltschaummodelle gerade im Vergleich zu Federkernmatratzen weniger atmungsaktiv sind, muss hierbei besonderes Augenmerk auf die Verarbeitung des Matratzenbezugs gelegt werden. Der Bezug sollte atmungsaktiv sein und Feuchtigkeit ableiten. Darüber hinaus sollte der Bezug auch abnehm- und waschbar sein. Gerade für Allergiker ist das ein besonders wichtiges Kaufkriterium. Pluspunkte gibt es für Prüfsiegel wie das von ÖkoTex, das schadstofffreie Textilien auszeichnet.

Video: Die Kaltschaummatratze - Was ist beim Kauf zu beachten?

Wie pflege ich die Kaltschaummatratze?

Kaltschaummatratzen sind unkompliziert und benötigen nicht viel Pflege. Beachtest du jedoch dennoch ein paar kleine Hinweise, hast du noch länger Freude an deiner neuen Schlafunterlage.

Du kannst eine einseitige Abnutzung vermeiden, indem du sie regelmäßig wendest. Alle vier bis acht Wochen solltest du die Matratze drehen und wenden – bei dieser Gelegenheit kannst du den Bezug mit einem Kleiderroller oder dem Staubsauger von Hautschuppen und Staub befreien. Auch eine regelmäßige Wäsche tut dem Bezug sicherlich gut. Die Waschanleitung dafür ist in der Regel auf dem Etikett zu finden.

Um Liegekuhlen zu vermeiden, sollte man auch auf die Beschaffenheit und den Aufbau des Lattenrosts achten. So sollten maximal fünf Zentimeter Abstand zwischen den einzelnen Latten sein – andernfalls besteht die Gefahr, dass das Polster im Laufe der Zeit zwischen den Latten einsinkt, wodurch Liegekuhlen entstehen und der Schlafkomfort leidet.

Kalt- oder Komfortschaum?

Auf der Suche nach Kaltschaummatratzen stößt du sicher auch auf die eine oder andere Komfortschaummatratze. Diese Art ist vom Aufbau ähnlich wie die Alternative aus Kaltschaum, allerdings wird hierbei eine andere Polyurethan-Rezeptur verwendet.

Komfortschaummatratzen werden unter Einsatz von Hitze ausgehärtet, dabei sind sie in der Regel weniger reaktionsfreudig und weicher. Das Material ist formstabil und aufgrund der offenporigen Struktur besonders atmungsaktiv und weniger anfällig für Feuchtigkeit. 

Der Nachteil liegt dabei jedoch auf der Hand:
Komfortschaummatratzen sind weicher und dementsprechend weniger langlebig. Dafür sind sie in der Regel auch etwas günstiger als Kaltschaum-Modelle.

Alternativen zur Kaltschaummatratze im Detail

Ist ein Kaltschaummodell nicht die richtige Wahl für dich, gibt es verschiedene Alternativen.

Wie bereits erwähnt ist die Federkernmatratze die passende Alternative für Personen, die nachts eher zum Schwitzen neigen.

Federkernmatratzen sind sehr stabil und langlebig, dafür aber auch schwerer und nicht für verstellbare Lattenroste geeignet.

Auch Viscomatratzen können eine empfehlenswerte Alternative darstellen. Diese sind in der Regel etwas teurer als klassische Kaltschaummodelle – dafür zeichnen sie sich allerdings durch den Memory-Effekt aus, der dafür sorgt, dass sich die Kontur des Körpers im Material abzeichnet. 

Man sinkt dementsprechend besonders gut in das Material ein. Hochwertige Modelle aus Viscoschaum reagieren dabei nicht nur auf den Druck, sondern auch auf die Temperatur des Körpers. 

Allerdings sind Viscomatratzen aufgrund der Anschmiegsamkeit an den Körper, der tief in die Matratze einsinkt, für unruhige Schläfer kaum geeignet. Diese können sich nur mit hohem Kraftaufwand auf der Schlafunterlage bewegen, worunter die Nachtruhe leidet.

Latexmatratzen überzeugen schließlich durch ein besonders hohes Maß an Hygiene und durch die einfache Reinigung. Allerdings sind auch sie aufgrund des dichten Materials relativ schwer.

Fazit: Ist Kaltschaum für dich die richtige Wahl?

Ein Kaltschaummodell ist für dich die richtige Wahl, wenn du es nachts gerne warm hast und du deinen verstellbaren Lattenrost nutzen möchtest.

Ob du gerne auf dem Rücken, dem Bauch oder auf der Seite liegst, ist dabei unerheblich. Auch wenn du dich nachts viel bewegst, bist du mit einem Kaltschaummodell gut beraten.

Neigst du nachts hingegen ohnehin zum Schwitzen und/oder bringst du noch ein hohes Körpergewicht mit, solltest du dich stattdessen lieber für eine Federkernmatratze entscheiden. Auch als Allergiker kannst du mit gutem Gewissen zu einem Kaltschaummodell greifen.

Häufige Fragen zur Kaltschaummatratze

Eine gute Kaltschaummatratze hält mindestens 7 Jahre. Die Matratze sollte aus hygienischen Gründen nach diesem Zeitraum gewechselt werden, auch wenn die Matratze sicher noch länger hält.

Ja, Kaltschaummatratzen sind atmungsaktiv und der Bezug ist bei hohen Temperaturen waschbar. Somit eignen sich Kaltschaummatratzen  für Allergiker.

Eine Kaltschaummatratze hat verschiedene Zonen. Um den Körper und die  Wirbelsäule optimal zu stützen ist die Matratze in 7 Zonen eingeteilt, i.d.R. mit einer hochqualitativen Schulterzone.

Jan - Schlaf Experte

Jan - Schlaf Experte

Ich war durch meine Tätigkeit als Außendienstmitarbeiter viel auf Reisen und habe in verschiedenen Hotels übernachtet. Hier habe ich immer wieder auf unterschiedlichen Matratzen geschlafen und konnte recht schnell den idealen Matratzentyp für mich bestimmen. Heute berate ich neben Hotels auch meinen gesamten Bekanntenkreis zum Topic Schlafen.

Matratzen Bewertungen

Emma One Matratze

Die Emma One ist eine Premium-Matratze, die als universelles Modell für alle Menschen und alle Schlafpositionen von dem preis-gekrönten deutschen Matratzen-unternehmen Emma konzipiert wurde.

Emma One Federkern

Der Hersteller Emma ist bekannt für seine beste jemals getestete Matratze - die Emma One. Aber auch die erste Federkernmatratze des Unternehmens überzeugt auf ganzer Linie.

DIE MATRATZE von Weltbett

Weltbett bezeichnet ihre Matratze einfach mit „die Matratze“, denn diese Matratze besitzt alles was eine gute Matratze braucht und ist für jede Größe, jedes Gewicht und jede Schlafposition geeignet.

Ähnliche Produkte