Startseite › Matratzenarten › Kindermatratze 70x140 cm

Die beste Kindermatratze 70x140 cm - Test und Erfahrungen (2021)

Letztes Update am 02.11.2021 | Katja | 6 min.
Kindermatratze 70x140 cm

In aller Kürze:

Kleine Kinder schlafen viel. Durchschnittlich verbringen sie etwa 10 bis 12 Stunden des Tages in ihrem Bett und damit auf ihrer Kindermatratze 70 x 140 cm. Selbst ältere Kinder haben noch einen hohen Schlafbedarf.

Für einen gesunden und erholsamen Schlaf ist eine gute Kindermatratze 70 x 140 cm sehr wichtig. Es gibt ein paar Dinge zu beachten, um die richtige Babymatratze 70 x 140 cm zu finden.

Wir zeigen dir die beste Kindermatratze und erklären dir alles, was du beim Kauf einer Kindermatratze wissen musst!

Navigation

Die besten Kindermatratzen 70x140 cm

4.5/5
↑ Verfügbarkeit & Preis prüfen↑
4.5/5
↑ Verfügbarkeit & Preis prüfen↑
4.5/5
↑ Verfügbarkeit & Preis prüfen↑

Die Kriterien für eine gute Kindermatratze 70 x 140 cm

Auf jeden Fall sollte die Babymatratze Größe 70 x 140 stabil sein. Das Kind muss ausreichend abgestützt und es dürfen keine Schadstoffe enthalten sein.

☝️ Bei kleinen Kindern ist das ein absolutes Muss.

Auf Schadstoffe reagieren gerade die Babys sehr empfindlich. Möchtest du sichergehen, dass die ausgesuchte Kindermatratze 70×140 keine Schadstoffe enthält, schaue nach dem Unbedenklichkeitssiegel, wie zum Beispiel dem Öko-Tex 100 Standard.

Dies erscheint auch im Kindermatratzen Test. Ebenso wird dort angegeben, ob die Kindermatratzen für Allergiker geeignet ist. Im Falle von Allergien ist es wichtig, eine Kindermatratze zu nehmen, die speziell für Allergiker geeignet ist.

Die Trittkante testen

Der Kindermatratzentest zeigt, dass die Matratze eine trittfeste Sicherheitskante haben sollte. Diese wird auch Trittkante genannt. Die Trittsicherheit wird erhöht und zudem die Gefahr verringert, dass sich das Kind seinen Fuß einklemmen in dem Spalt zwischen dem Sicherheitsstab und der Matratze einklemmen kann.

Die Nutzungsdauer und die Haltbarkeit einer Kindermatratze

Ewig hält die Kindermatratze 70×140 cm nicht. Zudem wächst das Kind irgendwann auch raus und ist zu groß für die Kindermatratze 70×140. 

Die gängigen Größen im Handel für Kindermatratzen sind 40×90, für die Kleinkinder 50×100, für die größeren Kinder 70 x 140 cm und 90×200 für die Kinder, die aus der Kindermatratze 70×140 herausgewachsen sind.

Zu Anfang ist eine Kindermatratze 70×140 die richtige. Das Maß ist perfekt für die meisten Kinderbettchen. 

Das Maß ist dann perfekt ausgerichtet auf das Kind, wenn die Kindermatratzen in etwa 20 cm länger ist, als die Körpergröße des Kindes. Sind unten oder oben zwischen dem Kind und dem Matratzenende weniger als 10 cm an Platz vorhanden, ist das ein Zeichen dafür, dass eine größere Matratze nötig ist.

Der Lattenrost unter der Kindermatratze 70×140 sorgt dafür, dass die Babymatratze 70 x 140 cm ausreichend belüftet wird. Dies ist die einzige Möglichkeit, damit es nicht zu einer Schimmelbildung kommen kann. Daher sollte die Kindermatratze 70×140 immer auf einem Lattenrost liegen.

Um die Kindermatratzen vor Nässe zu schützen und sie keine Flecken bekommt, sind atmungsaktive Bezüge ideal. Gummi-Matratzenunterlagen oder auch Kunststoffbezüge sollten nicht verwendet werden. Die Feuchtigkeit, beispielsweise durch das Schwitzen, kann ansonsten nicht richtig transportiert werden.

Tipp

Praktisch ist ein waschbarer und abnehmbarer Bezug für die Babymatratze 70 x 140 cm. Die Nässe kann bis zur nächsten Nacht schnell wieder ausgewaschen werden.

Welches Material wird bei einer Kindermatratze verwendet?

Am meisten werden Materialien wie Kokos, Kaltschaum, Schaumstoff und Latex für die Kindermatratze 70×140 verwendet. Diese Materialien bieten einen idealen Liegekomfort.

Kindermatratzen aus Schaumstoff sind günstiger, als die Kindermatratzen aus Kokos, Latex und Kaltschaum. Diese haben jedoch eine höhere Qualität.

Prüfe vor dem Kauf in jedem Fall die Verarbeitung der Kanten und Nähte. Wichtig ist, dass sie fest verarbeitet sind und extrem robust. Das Kind liegt schließlich nicht nur auf seiner Matratze, es tobt natürlich auch in seinem Bett herum.

Kindermatratze mit Kokosfasern
Bei Kokos handelt es sich um einen Naturstoff. Er zeichnet sich gerade durch seine Schadstofffreiheit und seine Natürlichkeit aus. Eingesetzt wird das Material besonders bei Babymatratzen und Kindermatratzen. Kokosmatratzen sind extrem fest. Nicht das ganze Material der Schlafunterlage besteht aus Kokosfasern, sondern nur eine Schicht.

Kindermatratze mit Kaltschaum
Kindermatratzen aus Kaltschaum sind extrem formstabil. Aufgrund ihrer porigen Struktur bieten sie eine gute Luftzirkulation.

Oft sind sie eine Kombination aus Kaltschaum und einer Schicht Viscoseschaum, was für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung sorgt. Aufgeschäumtes Polyurethan ist der Inhalt dieser Kindermatratzen. Die Kerne haben teilweise einen mehrlagigen Aufbau und werden mit anderen Materialien kombiniert.

Dazu gehören zum Beispiel Viskoseschaum-Auflagen, denn diese geben der Körperwärme nach. Sie erhärten bei einer kühlen Raumtemperatur. Oftmals sind sie luftdurchlässig. Für das angenehme Schlafklima sorgen zudem die Belüftungskanäle und die Luftkammern im Matratzenkern.

Es gibt Kindermatratzen, die mit senkrechten Luftkanälen ausgestattet sind, diese sollen dabei helfen, das Erstickungsrisiko zu minimieren. Damit die Kleinkinder nicht mit den Füßen in der Spalte, die sich zwischen dem Bett und der Matratze befindet, hängen bleiben, haben die Kindermatratzen Trittkanten.

Diese sollen auch ein zu starkes Einsinken der Füße verhindern. Eingesetzt wird dafür zudem auch härterer Schaumstoff.

Kindermatratze aus Federkern
Im Inneren einer Federkernmatratze befinden sich Stahlfedern. so erhält die Schlafunterlage ihre Stabilität. Meist wird Federkern in Matratzen mit einer Größe von 90×200 cm verbaut. Weniger geeignet sind sie für kleinere Kinder.

Kindermatratzen aus Latex
Diese Matratzen sind sehr hygienisch und rein synthetisch. Sie haben außerdem eine gute Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung. Daher ist Latex hervorragend geeignet für Kindermatratzen.

Wattevlies
Diese Matratzen sind weich und schmiegen sich an den Körper an. Anders als bei den anderen Materialien ist der Vlieskern oftmals waschbar. Das Gewicht der Matratzen, die aus Watteflies oder Kunstfaservlies bestehen, liegt meistens zwischen dem Gewicht von Kokosmatratzen und Schaumstoffmatratzen. Sie lassen die Luft durch und verlieren durch den Einfluss von Feuchtigkeit und Wärme an Höhe und Härte.

Wie hart soll eine Kindermatratze sein?

Die Kindermatratze 70×140 sollte weder zu hart noch zu weich sein. Du solltest generell darauf achten, dass während dein Kind auf der Matratze liegt, es 3 cm einsinkt.

Das zeigt den richtigen Härtegrad an. Für dein Kind oder das Enkelkind sollte unbedingt eine neue Babymatratze 70×140 gekauft werden. Ältere Kindermatratzen, die vielleicht noch die Geschwister genutzt haben oder Verwandte eignen sich besser als Sitzgelegenheit oder zum Toben.

Warum sie nicht geeignet sind? Was den plötzlichen Kindstod verursacht, konnte immer noch nicht erforscht werden. Es gibt jedoch Studien, die immer wieder darauf hinweisen, dass zwischen den Ausdünstungen aus der Matratze, das heißt der Schimmelpilze und Bakterien einen Zusammenhang geben könnte.

Dieses Risiko solltest du keinesfalls eingehen.

Die Kindermatratzen sollten hart genug sein, damit dein Kind nicht zu tief in die Matratze einsinkt. Sind Kindermatratzen zu weich, schadet das in mehrfacher Hinsicht. Wächst der Sprössling, gibt es immer wieder Phasen, in denen die weichen Knochen und Muskeln sich nicht gleich schnell entwickeln. Ist die Babymatratze zu weich, reicht sie nicht für die Wirbelsäule aus.

Die Kosten einer Kindermatratze

Kindermatratzen müssen kein Vermögen kosten. Die Preise liegen zwischen 30 und 250 Euro. Natürlich gibt es noch teurere Kindermatratzen, welche von der Qualität her fast den Preis einer teuren Premium Matratze erreichen. Ein intensiver Kindermatratzentest kann da sinnvoll sein.

Die Nutzung einer Kindermatratze

Die meisten Matratzen riechen, nachdem sie ausgepackt wurden, recht unangenehm. Das ist aber kein Grund sich Sorgen zu machen. Es sind flüchtige organische Verbindungen.

Für das Kind absolut unbedenklich. Lüfte die Matratze vor dem Gebrauch gut aus. Mehrere Tage sind am besten. Es kann sein, dass erst nach einigen Wochen der Geruch ganz verschwindet.

Möchtest du auf Nummer sicher gehen, achte darauf, dass die Matratze auch wirklich auf Schadstoffe geprüft wurde. Wichtig ist eine atmungsaktive Matratze.

Es sollte ein wenig Platz unter der Matratze sein, damit die Luft zirkulieren kann. Regelmäßig die Matratze am offenen Fenster oder im Freien lüften sowie trocknen lassen. Der Bezug von der Matratze sollte sich bei 60 Grad waschen lassen.

Er muss alle paar Monate abgenommen werden und die Matratze sollte abgesaugt und umgedreht werden. Hat dein Kind eine Allergie, ist es wichtig, dass der Bezug der Matratze für Menschen mit Allergien geeignet ist.

Was tun, wenn eine Kindermatratze nass wird?

Was zu tun ist, hängt davon ab, welches Material die Matratze bzw. der Bezug hat. Bei der Matratze handelt es sich meistens um Schaumstoff, Kaltschaum oder Kokosfasern.

Die Schaumstoffmatratzen oder Kokosmatratzen können, wenn der Bezug entfernt wurde, in der Badewanne anschließend ausgespült werden. Mit einem Mikrofasertuch, Seife und kaltem Wasser lassen sich Flecken auf einer Latexmatratze oder einer Kaltschaummatratze entfernen.

Die Matratze muss nach der Reinigung wieder ganz trocken sein, bevor der Bezug wieder übergezogen wird und die Matratze verwendet werden kann. Ansonsten kann es zur Bildung von Schimmel oder Pilzen kommen. Diese verbreiten sich schnell.

Je nachdem welches Wetter ist, welche Temperatur herrscht und welche Raumbedingungen gegeben sind braucht die Matratze 1 bis 2 Tage bis sie ganz trocken ist. Auf eine gebrauchte Matratze sollte verzichtet werden.

Welcher Lattenrost passt zur Kindermatratze?

Der Lattenrost sollte verstellbar sein. Durch Schieber können die Latten genau angepasst an die Auflagefläche des Körpers werden. Grundsätzlich ist die einfache Ausführung nicht verkehrt, doch dann sollte sie sehr stabil sein.

Sie sollte sich auch nicht verschieben, wenn auf dem Bett herumgehopst wird. Flexibel und zugleich stabil sollte der Lattenrost sein. Das Kopfteil muss nicht unbedingt verstellbar sein. Für den Lattenrost eine Spanplatte als Ersatz zu nehmen ist keine gute Idee. Gerade Kinder brauchen eine harte Unterlage.

Ein Lattenrost kann das bieten, wenn er richtig eingestellt ist. Zugleich gewährleistet er, dass die Matratze von unten belüftet wird. Für ein optimales Schlafklima perfekt.

Wie lange sollte man eine Babymatratze verwenden?

Da Babys schnell wachsen, werden Babymatratzen nur für eine kurze Zeit genutzt. Spätestens drei bis vier Jahre später kommt das erste richtige Bett, ein Kinderbett, ins Kinderzimmer. Dies bekommt auch eine neue Matratze. Babymatratzen können sich also nicht durchliegen, wie Matratzen für Erwachsene.

Für Kinder sind Babymatratzen in der Größe 70×140 am besten. Die Matratze sollte mindestens 8 cm größer sein, als die Größe des Nutzers.

Normalerweise werden Kindermatratzen einer sorgfältigen Prüfung unterzogen. Die Hersteller sind daran interessiert sich für bestimmte Sicherheitszertifikate zu qualifizieren, wie beispielsweise Green Guard.

Im Liegen sollte die Wirbelsäule eine natürliche Doppel-S-Form beibehalten. Besonders bei der Lendenwirbelsäule und bei der Halswirbelsäule sollte ein Abknicken vermieden werden.

Weniger Probleme gibt es diesbezüglich in der Rückenlage im Vergleich zur Bauchlage oder zur Seitenlage.

Eine Babymatratze in der Größe 60×120 ist geeignet für Babys sowie Kleinkinder bis zu einem Alter von 4 Jahren sowie die Größe von 70×140. Ein erholsamer und gesunder Schlaf ist für dein Kind sehr wichtig.

Die optimale Schlafumgebung trägt dazu bei. Die Babymatratzen haben oftmals zwei Seiten von unterschiedlicher Beschaffenheit. Die eine Seite ist ideal für das Gewicht von Babys und die andere für das Gewicht von Kleinkindern.

Die Matratze muss einfach nur nach Alter gewendet werden. Babymatratzen müssen nicht unbedingt über verschiedene Zonen verfügen. Keine Zonen brauchen Auflagen für Kinder. Sie haben noch ein geringes Gewicht, weshalb Zonen überflüssig sind.

Die Zonierungen würden außerdem bei jedem neuen Wachstumsschub an den unterschiedlichen Stellen des Körpers neu auszurichten sein. Sie verfehlen so die Funktion der punktgenauen Druckentlastung. Es gibt nicht die eine Kindermatratze.

Daher solltest du dir Zeit nehmen, um verschiedene Modelle in einem Kindermatratzentest zu vergleichen. Du findest so bestimmt die richtige Matratze, die zu deinem Kind passt.

Die Sicherheitsnorm

Die DIN EN 16890 bezieht sich auf die „Sicherheitstechnischen Anforderungen und Prüfverfahren“, die unter anderem angewendet wird bei Kindermatratzen. Seit August 2017 gibt es sie. Beim Matratzenkauf und dem Kindermatratzentest solltest du darauf achten, dass die Kindermatratze dieser Norm entspricht.

Unterschiede zwischen der Kindermatratze und der Babymatratze

Zuerst einmal unterscheiden sich die beiden Matratzen in der Größe. Standardmäßig hat ein normales Kinderbett die Größe 90×200 cm.

Es passt also auch eine Erwachsenenmatratze hinein. Die Matratzen für Babybetten haben die Maße 60 x 120 cm und 70×140 cm. Dies sind die Maße, die am meisten verbreitet sind. Zu den wichtigsten Unterschieden zwischen den Matratzen gehören die Liegeeigenschaften.

Zum Tragen kommen hier die unterschiedlichen Ansprüche was die Zonierung, den Härtegrad und die Schadstoffe betrifft. Für Allergiker ist es auch wichtig eine Matratze zu finden die Allergiker geeignet ist.

Sicherheit geht natürlich immer vor, was bei einer Kindermatratze 70 x 140 cm ganz besonders wichtig ist.

Stiftung Warentest Test 2021: Kindermatratzen 70 x 140 cm

Die Stiftung Warentest hat in der Ausgabe 10/2021 Kindermatratzen in der Größe 70 x 140 cm getestet. Die Kindermatratze durchlaufen mehrere strenge Tests und es wird besonders viel Wert auf die Sicherheit gelegt.

Der Testsieger ist die Paradies Mariella Hygienica Kindermatratze, sie hat die Note 2,1 (gut) bekommen. Außerdem ist die IKEA Himlavalv dicht dahinter mit der Note 2,3 (gut).

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bekommt man mit der Jonas Kindermatratze vom Dänischen Bettenlager (oder jetzt JYSK), sie hat die Note 2,4 (gut) erhalten. Alle diese Matratze garantieren einen sicheren Schlaf für dein Kind oder Baby.

Es gab jedoch auch einige negative Bewertungen, denn vier Matratzen konnten die Sicherheit nicht garantieren. Du solltest die Finger lassen von: Aro Traumwolke Kids, Baumberger Cocolana, Prolana Kindermatratze und Träumeland Polarstern Matratze.

Die Sicherheit war hier nicht gegeben durch Kleinteile, die abgelöst werden können, wodurch eine Erstickungsgefahr besteht.

Der Kugeltest
Die Stiftung Warentest prüft beim Kindermatratzen Test mit dem Kugeltest, wie weit der Babykopf in die Matratze einsinkt und ob er zu weit einsinkt.

Damit soll verhindert werden, dass die Nase und der Mund zur gleichen Zeit verschlossen sind und im schlimmsten Fall das Kind so ersticken kann. Die weiteren Tests, dienen dazu, dass Kinder keine Kleinteile verschlucken können, welche dann eventuell die Atemwege blockieren.

Öko Test: Julius Zöllner Kindermatratze Dr. Lübbe Air Premium

Das Unternehmen Julius Zöllner stellt Kindermatratzen her und eine davon ist besonders positiv aufgefallen. Der Öko Test bewertet die Dr Lübbe Air Premium Kindermatratze mit sehr gut.

In einem ersten Test war diese Matratze zu weich und es drohte Erstickungsgefahr, somit wurde sie beim Öko Test mit „ungenügend“ bewertet.

Das Julius Zöllner Unternehmen hat die Gefahr sehr ernst genommen und die Matratze so geändert, dass sie fester ist. Das wurde nun mit einem „sehr gut“ von Öko Test belohnt.

Julius Zöllner hat die Matratze Dr Lübbe Air Premium genannt, weil sie mit dem Kinderarzt, der so heißt, entwickelt wurde.

Du kannst diese Matratze bei Amazon kaufen, wo sie bereits sehr beliebt ist und von vielen Kunden bewertet wurde!

Häufige Fragen zur Kindermatratze 70 x 140 cm

Die Paradies Mariella Hygienica Kindermatratze 70×140 cm ist in der Stiftung Warentest Ausgabe 10/2021 Testsieger geworden. Die Kindermatratze hat die Gesamtnote 2,1 (gut) bekommen.
Kindermatratzen 70×140 cm aus Naturmaterialien, wie Kokos oder Rosshar sind oft am besten, da sie keine Schadstoffe haben.
Ja, die IKEA Himlavalv Kindermatratze 70×140 cm wurde von der Stiftung Warentest in der Ausgabe 10/2021 getestet. Sie ist die zweit beste Matratze in dem Test geworden mit einer Gesamtnote 2,3 (gut).
Eine Trittkante ist eine stabilere Matratzenkante, die für mehr Sicherheit sorgen soll. So kann das Baby mit dem Fuß an der Bettkante nicht abrutschen.
Katja - Matratzen Expertin

Katja - Matratzen Expertin

Vielleicht fragst du dich, wie ich zum Thema Matratzen gekommen bin. Ich war jahrelang bei einer bekannten Matratzenmarke im Verkauf tätig und konnte dadurch in regelmäßigen Abständen einzelne Matratzen testen. Neben unseren Kunden habe ich auch meiner Familie und Freunden geholfen, die richtige Entscheidung beim Kauf einer Matratze zu treffen.